H-Kennzeichen Gutachten für Oldtimer

H-Kennzeichen bieten Ihnen Vorteile bei der Einstufung der Versicherung als auch bei der Kfz-Steuer, da für Oldtimer eine pauschale Besteuerung gilt. H-Kennzeichen werden an Fahrzeuge vergeben, die erhaltenswert sind und zeichnen Ihren Wagen als ein rollendes Kulturgut aus.

Welche Unterlagen sind für eine H-Zulassung nötig?

Auf der Zulassungsstelle benötigen Sie den Fahrzeugbrief und -schein, die beiden Kennzeichen für das H-Kennzeichen, die Versicherungsbestätigung und Ihren Personalausweis sowie ein TÜV-Gutachten.

Welche Anforderungen werden bei einem H-Kennzeichen Gutachten für Oldtimer an das Fahrzeug gestellt?

Das Auto muss vor mindestens 30 Jahren das erste Mal zugelassen worden sein und sollte einen guten Pflege- und Erhaltungszustand aufweisen.

Die wichtigsten Baugruppen am Fahrzeug müssen entweder original, zeitgenössisch ersetzt sein oder zumindest dem damaligen Originalzustand entsprechen. Das bedeutet, dass mindestens 90 % der Fahrzeugteile original bzw. originalgetreu sein müssen.

Der Originaleindruck des Fahrzeuges darf durch nachträglich verbaute Ausrüstungs- und Ausstattungsteile nicht beeinträchtigt werden. Die Fahrzeughistorie sollte am besten lückenlos sein.

Was ist der Unterschied zwischen einem H- und einem 07-Kennzeichen?

Autos mit 07-Kennzeichen dürfen nur für Ausfahrten genutzt werden und müssen im Vergleich zu Oldtimern mehr als 20 Jahre alt sein.

Ein 07er Kennzeichen können sie zudem für mehrere Fahrzeuge verwenden, was für Oldtimer-Sammler Vorteile bietet, da Sie nicht jeden Wagen einzeln anmelden müssen.
Bei Fragen zum H-Kennzeichen Gutachten für Oldtimer sprechen Sie uns gerne einfach an.